Rahmenbedingungen

Werksverkehr

Im Frühjahr 2013 wurde der seit Jahrzehnten geplante Schluss des Soester Außenrings vollzogen, das letzte Teilstück wurde im Juli 2013 eröffnet. Mit dem Anschluss an die B 475  ist der Ring Teil der Streckenführung für den Kuchenmeister-Shuttelverkehr zwischen dem neuem Lager und der Kuchenmeister-Produktionsstätte im Industriegebiet Süd-Ost.
Verkehrszählungen für die großen Soester Straßen stammen aus dem Jahr 2010. Mit der Eröffnung des Ringschlusses im Frühjahr 2013 wird eine deutliche Änderung des Straßennutzungsverhaltens in den Bereichen dieses neuen Rings erwartet. Bereits wenige Monate nach der Eröffnung des letzten Ring-Teilstücks ist deutlich, dass das stadtplanerische Konzept des Ringschlusses aufgeht. Eine sichtbare Entlastung des innerstädtischen Verkehrs kann beobachtet werden. Dies bedeutet natürlich zugleich eine Verstärkung des Verkehrsaufkommens auf dem geschlossenen äußeren Ring.

Interessante Informationen zu unserem LKW-Fuhrpark erhalten Sie unter ‚Fuhrpark‘.

Gerüche

Noch ist der Bau einer Produktionsstraße auf dem Zuckerfabrikgelände nicht konkret. Sicher ist jedoch schon jetzt, dass im Falle einer solchen Planung mit dem Einsatz einer unter Federführung der Kuchenmeister GmbH entwickelten Technik – Desodorierung- und Wärmerückgewinnung – verbunden sein wird. Der Backschwaden, der die relevanten Geruchspartikel enthält, wird gezielt aufgefangen, ihm werden durch ein innovatives Desodorierungssystem die Geruchspartikel entzogen. Es dringen keine Gerüche mehr nach außen, Schornsteine auf der Produktionsstätte sind passé.

Sicht und Schatten

Eine Sichtbeeinträchtigung nach Nordwesten gibt es durch den Bau des Lagers nicht. Das Lager ist mit einer Höhe von ca. 13 Metern signifikant niedriger sein als die auf dem Gelände befindlichen ca. 42 Meter hohen Silos der Fa. Südzucker AG. Eine Beeinträchtigung durch Schattenwurf liegt angesichts der Gebäudehöhe des Lagers nicht vor.

Naturschutz

Die Naturschutzbelange auf dem Gelände wurden im Dialog mit den entsprechenden Interessenvertretungen (NABU etc.) berücksichtigt. So ist beispielsweise die Regenwassernutzung ökologisch sinnvoll geregelt.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.